Hinweis
Startseite » TSV Großwaltersdorf / Eppendorf e. V. » News » Furioser Beginn mit 5 Toren, dann zog der Schlendrian ein

Vorstand

Aktuelle Sportwetter

aktuelle Temperatur in Eppendorf

Aktuelle Temperatur: 16.5 °C
Windgeschwindigkeit: 3.2 km/h
Windrichtung: West Nordwest
Windchill: 16.5 °C
Niederschlag seit Mitternacht: 0.0 l
Keine UV Warnung
Vorhersage: bewölkt
              

Daten: 15.07.2019 - 19:14 Uhr 
   © www.eppendorf-wetter.de

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information

Wetterwarnungen

Wer ist Online

Wir haben 18 Gäste online

Suchen

 
Furioser Beginn mit 5 Toren, dann zog der Schlendrian ein Drucken E-Mail
(0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5)
News
Geschrieben von: R.R.   
Dienstag, den 09. April 2019 um 19:52 Uhr

TSV Großwaltersdorf/Eppendorf II gegen
SpG Halsbrücke/Conradsdorf      5 : 2 (5 : 0)

TSV G/E II : Kroll  Dressel  Hetzel  Hohlfeld  Trommler
                    Bender  Seiffert  Barth  Seifert  Niese  Reichel
                    Eingewechselt : Schubert  Schönherr  Siegert

Torfolge : 1:0 (5.) Seifert , 2:0, 3:0 (18.,19.) Barth ,
                  4:0 (28.) Hohlfeld , 5:0 (30.) Seifert ,
                  5:1 (50.) , 5:2 (61.) Halsbrücke/Conradsdorf
Schiedsrichterkollektiv : Juchler-Mittelsaida
R.Lenke , T.Mai – Eppendorf  ,  Zuschauer : 30

Auch im dritten Spiel der Rückrunde blieb die II.Mannschaft
ungeschlagen. Der Auftakt war diesmal furios, denn nach einer halben Stunde führte man mi 5:0 und alle dachten an eine noch höhere Ausbeute. Beim Torwartabschlag spritzt Sebastian Seifert dazwischen und erzielte die frühe Führung. Durch einen Doppelschlag von Kevin Barth innerhalb von 120 Sekunden stand es 3:0. Martin Hohlfeld besorgte den 4.Treffer und Sebastian Seifert mit einem Kopfballaufsetzer  Tor Nr. 5. Es war wohl das schönste Tor des Tages, der Ball lief über die Stationen Barth-Hohlfeld zum Schützen. Danach war von diesem Tor-und Spielrausch nichts mehr zu sehen. Dennoch lag das halbe Dutzend gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit auf den Füssen von Kevin Barth, mit einer Vorlage von Sandro Niese scheiterte er am Keeper. Innerhalb von zehn Minuten verkürzen die Gäste auf 5:2 und das dritte Gegentor schien noch möglich, doch Stefan Trommler konnte klären.
Eigensinnige Spielweise, Abspielfehler und keine mehr vorhandene Linie machten es möglich. Das nächste Spiel erst am 28. April bei Flöha II – 13.00 Uhr.
Zuvor erst mal schöne Ostern !      

Reiner Rechenberger

 

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information