Hinweis

Vorstand

Aktuelle Sportwetter

aktuelle Temperatur in Eppendorf

Aktuelle Temperatur: 14.0 °C
Windgeschwindigkeit: 9.7 km/h
Windrichtung: Süd
Windchill: 12.2 °C
Niederschlag seit Mitternacht: 0.2 l
Keine UV Warnung
Vorhersage: regnerisch
              

Daten: 25.10.2020 - 15:04 Uhr 
   © www.eppendorf-wetter.de

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information

Wetterwarnungen

Wer ist Online

Wir haben 13 Gäste online

Suchen

 
Höchste Niederlage aller Zeiten Drucken E-Mail
(0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5)
Männer Spiele / Berichte
Geschrieben von: R.R.   
Montag, den 10. August 2020 um 16:45 Uhr

FSV Motor Marienberg – TSV Großwaltersdorf / Eppendorf
                                     13 : 1   (4 : 0)

Es spielten : Schreiber , Wulf , Kaeselitz , Meier , Sarodnik ,
Herold , Petermann , Morgenstern , Rüdiger , Hetzel ,
Dittrich und die 4 Juniorenspieler : Vogel , Spielhaus ,
Hopfmann , Furkert .
Es fehlten : Faßke , Krause , Thomas Richter , Mirko Richter , Martin Richter , Nerger , Lenke , Lorenz .

Nun schlägt es 13 , sagt man im Volksmund . Mit einer Rumpf-Elf trat unsere Mannschaft beim Zwei-Klassen höher spielenden Gastgeber an und war von der ersten bis zur letzten Minute völlig überfordert. Auch Torwart Schreiber gegen alle Tore der Marienberger chancenlos.
Durch ein unglückliches Eigentor fiel nach 11 Minuten das 1:0. Dennoch hatte Morgenstern den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte am Torwart. Wir versuchten zwar uns nicht zu verstecken, fanden aber gegen die läuferische und spielerische Überlegenheit keine Mittel. Marienberg sorgte schnell für klare Fronten, Im Zweiminuten-Takt erhöhte man von der 26. bis zur 34. Minute auf 5:0. Mustergültig ihre Treffer, Flanke – Kopfball – Tor , Flanke – Schuß – Tor.
Den einzigen Treffer unserer Elf erzielte Petermann, Meier traf den Pfosten und „Olli“ schob ein. Erwähnenswert noch  der feine Schlenzer von Vogel, den der Torwart mit Mühe über die Latte lenkte. Im Torrausch führte uns der Hausherr regelrecht vor und beim Auslassen weiterer Möglichkeiten konnte das Ergebnis noch höher ausfallen.
Am Ende bleibt die nüchterne Feststellung, dieses Spiel
machte für uns absolut keinen Sinn.
Abhaken und den Blick nach vorne richten, die anstehenden Punktspiele sind für uns der Maßstab.  (RR)

 

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information