Hinweis
Startseite » News » Sicheren 2 : 0 Vorsprung in 20 Minuten noch verspielt

Vorstand

Aktuelle Sportwetter

aktuelle Temperatur in Eppendorf

Aktuelle Temperatur: -0.9 °C
Windgeschwindigkeit: 4.8 km/h
Windrichtung: Ost Südost
Windchill: -0.9 °C
Niederschlag seit Mitternacht: 0.0 l
Keine UV Warnung
Vorhersage: Schneefall
              

Daten: 19.02.2018 - 18:44 Uhr 
   © www.eppendorf-wetter.de

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information

Wetterwarnungen

Wer ist Online

Wir haben 64 Gäste online

Suchen

 
20
Nov
Sicheren 2 : 0 Vorsprung in 20 Minuten noch verspielt Drucken E-Mail
(0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5)
Geschrieben von: R.R.   

TuS Voigtsdorf gegen TSV Großwaltersdorf / Eppendorf
                           4 : 2 (0 : 2)

TSV G / E :

Kroll   Schulze   Hohlfeld   Klemm   Dressel   Seiffert

Reichel (Morgenstern)   Schönherr   Barth  Niese (45.-Rot)

Torfolge : 0 : 1 (36.)  Strelow ,  0 : 2 (43.)  Schönherr  ,
                1 : 2 (70.)  ,  2 : 2  (77.) ,  3 : 2 (85.)  , 4 : 2 (87.)

Schiedsrichter : Trudrung – Halsbrücke , Zuschauer : 20

Bei kaltem mit Schneetreiben vermischten Wetter auf glitschigem Untergrund war Spielen schwer. Dennoch starteten wir gut in die Partie, legten einen komfortablen 2 : 0 Vorsprung hin. Schon nach wenigen Minuten erzielten wir einen Treffer, über die Stationen Schulze – Schönherr – Reichel vollendete Letzterer. Doch das Tor wurde wegen angeblichen Abseits nicht gegeben. Kurz vor dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse. Strelow besorgt die Führung , Niese trifft nur den Pfosten und bei einer Vorlage von Klemm setzt sich Schönherr energisch durch und erhöht auf 2:0 für unsere Farben.
Es folgt der Wermutstropfen für Niese, der selbst zunächst mehrfach gefoult wurde und dann selbst eins beging und mit Rot vom Platz mußte. In der ersten Spielhälfte waren wir eigentlich die bestimmende Mannschaft, ließen denn Gegner nicht zur Entfaltung kommen und führte völlig verdient mit 2:0. Doch mit zehn Spielern nach dem Wechsel änderte sich das Blatt. Zunächst glich Voigtsdorf aus und dann hatte Barth ein „Rießenbrett“, sein Schuß wurde noch abgefälscht.
Urplötzlich waren wir in den Zweikämpfen oft nur zweiter Sieger, waren es schwindende Kräfte, Konzentration oder eine andere Ursache.
Innerhalb von fünf Minuten machte TuS uns den Garaus und siegte noch mit 4:2, stellte den Spielverlauf einer Stund völlig auf den Kopf.
So standen wir wieder einmal mit leeren Händen da, nur zwei Siege in 9 Spielen ist einfach zu wenig. Und der Berichterstatter ist sich sicher, am Ende der Saison tragen wir nicht die „Rote Laterne“
                                                                  (Reiner Rechenberger)

DatumKlicksKommentare
Total3100
Mon. 1920
Son. 1820
Sam. 1740
Fre. 1610
Don. 1530
Mitt. 1470
 

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information