Hinweis
Startseite » 1. Mannschaft » Spiele / Berichte » In einem Spiel auf Augenhöhe im Pokal verloren

Vorstand

Aktuelle Sportwetter

aktuelle Temperatur in Eppendorf

Aktuelle Temperatur: 2.8 °C
Windgeschwindigkeit: 0.0 km/h
Windrichtung: West Südwest
Windchill: 2.8 °C
Niederschlag seit Mitternacht: 0.2 l
Keine UV Warnung
Vorhersage: sonnig
              

Daten: 19.09.2019 - 03:54 Uhr 
   © www.eppendorf-wetter.de

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information

Wetterwarnungen

Wer ist Online

Wir haben 56 Gäste online

Suchen

 

Warning: Creating default object from empty value in /home/sportver/public_html/joomla/plugins/content/contentstats.php on line 255
07
Oct
In einem Spiel auf Augenhöhe im Pokal verloren Drucken E-Mail
(43 Bewertungen, Durchschnitt 3.86 von 5)
1. Spiele/Berichte

SV Eppendorf gegen TSV Falkenau 0 : 2

 

SV Eppendorf : Rüger Dressel Arnold Klemm Okon – 46. Oehme

                         Lorenz Schneider Schubert Schönherr – 75. Bender

                         Barth – 60. Morgenstern Zänker

 

Schiedsrichter : Büschel – Dorfchemnitz   Zuschauer : 55

Torfolge : 0 : 1 (43.) , 0 : 2 (79.)

 

Zwei Geburtstagskinder wurden vom Stadionsprecher Reiner Rechenberger beglückwünscht. Gottried Mergner (80) und Siegfried Eppendorfer (70) , beide seit Jahrzehnten treue Anhänger  des SV Eppendorf, feierten kürzlich ihren Ehrentag.

Zum Spiel : die Meinungen gingen weit auseinander. Von Not gegen Elend, selbst von einem Zweiklassenunterschied war die Rede.              

Da haben viele Experten und auch der Berichterstatter eine ganz andere Meinung. Deutlich gesagt, der SV Eppendorf stand den Falkenauern nicht nach. Gegen Spielende deutete es auf eine Verlängerung hin, der Ausgleich lag mehrfach in der Luft.

Wie in den letzten Punktspielen zuvor, auch diesmal der Gegner mit der ersten Torgelegenheit. Dann brachte sich der insgesamt starke Toni Dressel ins Gespräch. Ein Hinterhaltschuß und ein tolles Solo, ganz stark, leider ohne Erfog. Einzig eine freie Position mit einem Schuß über unser Tor, Gefahr für Torwart Rüger, der alles sicher im weiteren Geschehen bereinigte. Kurz vor der Pause die Führung der Gäste, ein Freistoß von rechts wurde eingeköpft, Schneider dabei  zu inaktiv. Nach dem Wechsel drängte man auf den Ausgleich, der eingewechselte Morgenstern setzte Akzente. Doch gute Positionen von Lorenz und Morgenstern wurden oft zu zeitig abgeschlossen. Noch ein paar Meter zu gehen und dann das Leder in die Ecke zu schlenzen, so wie es viele Jahre Trainer Matthias Eppendorfer praktizierte und Tore am Fließband schoß. Doch alles braucht eben seine Zeit und wird sicher noch erfolgreich werden. Das Pokal-Aus wirft uns nicht um, unser Augenmerk gilt den Punktspielen. Gelegenheit gibt es am Sonntag gegen Kleinwaltersdorf den Torreigen zu eröffnen.

                                                                                                        (RR)    

DatumKlicksKommentare
Total13101
Don. 1910
Mitt. 1810
Mon. 1640
Son. 1540
Sam. 1440
Fre. 1310
 

Diese Webseite benutzt Cookies, um die beste Nutzererfahrungzu gewährleisten. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information